Episode 481, 17. April 2018     zurück zur Übersicht

Rubjerg Knude - wer kennt ihn nicht, haha ;-)

Nein, im Ernst, das ist wohl eines der Naturschauspiele Dänemarks, weil der Leuchtturm irgendwann, wie bereits 2 Häuser und ein Garten, der Wanderdüne zum Opfer fällt,
bzw. die Steilküste ins Meer rutscht und er auch erst seit 2015 wieder zur Besichtigung freigegeben wurde. Sagt zumindest alles Wikipedia ;-)

Heute haben wir uns den jedenfalls angeschaut, nachdem der Morgennebel,
der sich hartnäckig hielt, dann so gegen halb 12 langsam schwand.
War ein toller Ausflug, hat sich voll gelohnt!



Es war alles so unwirklich und
mit Zoom haben wir auch noch den Rest des Nebels erwischt!



Entlang des Zuwegs gab es eine kleine Schafherde,
die sahen recht mißtrauisch aus - lag vielleicht auch am Stromzaun ...





Dann brach auf einmal die Sonne durch!



Eigentlich muss man die Steilküste live gesehen haben, die unterschiedlichen Braunschichten sind irre!











ein bisschen sah es auch nach griechischem Amphi-Theater aus ;-)





und die Hunde muteten wie Trümmerhunde an ...





Sahara?



Es war zweimal angeschrieben, dass man die Hunde nicht mit auf den Leuchtturm nehmen sollte,
weil es wohl schon zu Krallen- und Pfotenverletzungen wegen der Treppenoberfläche gekommen war.
Elli und ich sind tapfer das durchsichtige Netzstrumpf-Ding hoch, waren auch nur 102 Stufen ;-)



die Aussicht war schon klasse!














Episode 481, 17. April 2018     zurück zur Übersicht