Episode 514, 24. Juni 2018     zurück zur Übersicht

Samstagmittag hab ich Hund und Kugel eingepackt und wir sind nochmal an den Wahnbach.
Ich fand den Namen absolut passend, hab ich mich doch in einen regelrechten Wahn reingeguckt.
Man kann sich in so einem Ding echt verlieren ...



Erstmal ein bisschen "ziellos" gucken, um sich noch mal zu verinnerlichen, wie die Spiegelung entsteht.
... wer kennt das nicht, man steht vor'm Spiegel und will sich die Haare schneiden  



(wer jetzt übrigens mutmaßt, dass sich 7 hier die Nase geholt hat: neee, da waren wir seit Pfingstmontag das erste Mal wieder am Freitag)



langsames Rantasten ...









hm, mir gefiel dann die Lupen-Idee besser, da braucht man weniger "außenrum"



Wobei man manche Motive nicht gleich "versteht" und auch mit Eigenspiegelungen aufpassen muss ;-)



Also doch wieder weniger Zoom



neeeee ;-)





Postkartenmotiv ... wenn die Hand nicht so überbelichtet wäre :-)



mal nebenbei: schicke Nase wieder!



an den tollen Traubenholunder kam ich leider nicht ran!



der stand zu weit weg



mal kurz den Fokus auf den Hund verschoben "DAS soll Wasser sein?"





mit Wind wird es echt schwierig, da entstehen dann hübsche Schlieren, fast wie in einer klassischen Glasbläserei ...





Mal schauen, ich hoffe, ich vergesse die Kugel beim nächsten Trip nach Heidelberg nicht!

Episode 514, 24. Juni 2018     zurück zur Übersicht